Veneers aus Sankt Augustin

Perfektes Blendwerk für Ihre Zähne

Ob Zahnlücke oder schiefer Zahn – manchmal sind es Kleinigkeiten, die unser Lächeln unverwechselbar machen. Genau die können aber auch als störend empfunden werden. Schönheit liegt nun mal im Auge des Betrachters. Allen, die sich eine Veränderung wünschen, bieten wir schonende und sichere Zahnkorrekturen an. Eine davon ist die Versorgung mit Veneers.

Hinter den hauchdünnen Verblendschalen aus Keramik verschwinden sowohl:

  • schiefe Zähne
  • als auch Zahnlücken,
  • starke Verfärbungen und Zahnflecken,
  • zu kurze Zähne,
  • Schmelzrisse,
  • zierliche Zähne (sogenannte Zapfenzähne)
  • sowie abgebrochene und stark abgenutzte Zähne.

Was sind Veneers?

Als Veneers bezeichnet der Zahnmediziner individuell gefertigte Keramikschalen, die an der Vorderseite der Zähne angebracht werden. Trotz ihrer geringen Stärke von 0,8 mm bis 2 mm verdecken die Zahnverblendungen selbst größere Zahndefekte. Ihre lichtbrechende Eigenschaft verleiht ihnen eine besonders natürliche Optik, weshalb sie sich mit dem bloßen Auge kaum von den eigenen Zähnen unterscheiden lassen.

Neben ihrer ausgezeichneten Ästhetik punkten Veneers zudem mit ihrer:

  • guten Verträglichkeit,
  • Belastbarkeit,
  • und Langlebigkeit.

Das Besondere: Wir führen die Zahnverschönerung minimalinvasiv und damit besonders substanzschonend durch.


Jedes Veneer ist ein Unikat, das in einem spezialisierten Dentallabor entsteht.


Veneers vs. Lumineers – Wir erklären den Unterschied

Die filigranen Keramikschalen kommen nicht nur in unterschiedlichen Farben und Formen daher. Sie unterscheiden sich auch in ihrer Stärke. Die sogenannten Lumineers, auch bekannt als Non-prep-Veneers, sind gerade einmal 0,1 bis 0,5 mm dünn und damit noch feiner als Kontaktlinsen. Auch sie halten der täglichen Kaubelastung problemlos stand. Im Gegensatz zu Veneers erfordern Lumineers kein Beschleifen des Zahnschmelzes. Für die Herstellung im Labor genügt ein einfacher Abdruck des Ober- und Unterkiefers.

Für wen sind Lumineers geeignet?

  • Die Keramikverblendungen kommen vorwiegend zum Einsatz bei:
  • lückig stehenden Zähnen,
  • schmalen Zähnen
  • sowie den zierlich ausgebildeten Zähnen im sichtbaren Bereich (Zapfenzähnen).

Starke Verfärbungen lassen sich damit jedoch nicht korrigieren. In solchen Fällen ist eine professionelle Zahnaufhellung und/oder die Versorgung mit herkömmlichen Veneers besser geeignet.

Veneers oder Krone?

Ob eine Keramikschale ausreicht oder eine Krone zum Einsatz kommen sollte, hängt vom jeweiligen Zustand der Zähne ab. Während Risse und Absplitterungen sich gut verblenden lassen, sind stark geschädigte Zähne ein klarer Fall für die Krone.

So verschieden die Einsatzgebiete sind, so unterschiedlich ist auch die Vorbereitung der Zähne (Präparation). Kronen haben eine größere Wandstärke als Veneers und nehmen daher mehr Platz im Mund ein. Deshalb muss der jeweilige Zahn stark beschliffen werden, bevor ihm die Krone aufgesetzt wird. Dabei verliert er in der Regel gut die Hälfte seiner Substanz.

 

Schritt für Schritt zu Ihrem Traumlächeln

1. Die Beratung

Bei uns dreht sich alles von Anfang an um Ihr Wohlbefinden. Gleich nachdem Sie uns verraten haben, was Sie an Ihrem Lächeln stört, untersuchen wir Ihre Zähne und klären Sie über die Möglichkeiten einer Zahnkorrektur mit Veneers auf. Die Ausgangssituation dokumentieren wir mithilfe von Fotos. Anschließend nehmen wir einen Abdruck, woraus wenig später eine Nachbildung Ihrer Veneers aus Wachs (Wax-up) entsteht. Zu diesem Zeitpunkt gewähren wir Ihnen schon einen ersten Blick auf das spätere Behandlungsergebnis.

Dabei simulieren wir den Verlauf der Behandlung am Computer. So sehen Sie, wie Ihr Wunschlächeln Schritt für Schritt Gestalt annimmt. In einigen Fällen können dentale Röntgenbilder oder Modelle Ihrer Zähne erforderlich sein.

2. Die Planung

Mithilfe eines speziellen Programms planen wir Ihre Veränderung bis ins kleinste Detail. Neben der optimalen Form ermitteln wir so auch die perfekte Länge der neuen Verblendschalen.

3. Die Anprobe

In der nächsten Sitzung dürfen Sie Ihr neues Lächeln schon einmal „zur Probe“ tragen. Mithilfe des Vorführmodells, eines sogenannten Mock-ups, können Sie noch besser beurteilen, ob alles Ihren Vorstellungen entspricht. Auch diesen Schritt halten wir mit der Kamera fest.

4. Die Laborarbeit

Die Herstellung von Veneers erfordert besonders viel Fingerfertigkeit, Präzision und Erfahrung. Unsere Zahntechniker sind zudem für ihren ausgeprägten Sinn für Ästhetik bekannt. Jede Keramikblende wird ganz individuell für Sie gefertigt und ist damit absolut einzigartig.

5. Ihr Lächeln

Nun kommt der Moment, auf den Sie so lange gewartet haben: Wir schenken Ihnen ein Lächeln, das perfekt zu Ihnen passt. Die feinen Verblendschalen werden dabei mithilfe einer aufwendigen Klebetechnik an Ihren Zähnen befestigt.


Sie träumen von einem strahlenden Lächeln? Doch wie genau soll es aussehen, damit es perfekt zu Ihrem Gesicht passt? Die Antwort darauf liefert ein speziell für diese Zwecke konzipiertes Programm namens „Digital Smile Design“, kurz: DSD. Die moderne Technik erlaubt es uns, Ihre Zahnsituation digital zu erfassen und Ihren Wünschen entsprechend zu verändern. Das Besondere dabei: Während wir Ihr künftiges Lächeln am PC designen, bestimmen Sie den Behandlungsablauf und das Ergebnis mit. Sie sind also an allen Entscheidungen mitbeteiligt und damit ein vollwertiges Mitglied unseres „Smile-Design-Teams“.


Wie lange halten Veneers?

Die Haltbarkeit von Veneers hängt von zwei entscheidenden Faktoren ab: der Zahnpflege und der Qualität. In unserer Zahnarztpraxis kommen daher nur handgefertigte Keramikschalen aus Meisterhand zum Einsatz.

Bei optimaler Pflege sind Veneers sehr viele Jahre haltbar, allerdings können sich mit der Zeit selbst bei hochwertigen Keramikschalen Abnutzungsspuren wie Glanzverlust bemerkbar machen. Grund für einen Austausch der Veneers nach 15 oder 20 Jahren kann auch ein verändertes ästhetisches Empfinden sein. Was noch vor einem Jahrzehnt als schön galt, wirkt heute überholt. Daher wünschen sich Patienten nicht selten eine neue Zahnfarbe oder -form. Mit neuen Veneers bringen wir Ihr Lächeln wieder zum Strahlen.

 

Richtige Zahnpflege für Veneer-Träger

Sicherlich fragen Sie sich, was Sie nach der Versorgung mit Veneers beachten müssen. Welche Zahnpasta ist die Richtige und darf die Zahnseide auch weiterhin zum Einsatz kommen? Wir liefern die Antworten. Welche Zahnpasta Sie verwenden, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Putzen Sie Ihre Zähne wie gewohnt morgens und abends. Denken Sie auch unbedingt daran, Ihre Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu reinigen.

Wer seine Zähne möglichst lange schön und gesund erhalten möchte, der sollte zudem regelmäßig Kontrolltermine in unserer Zahnarztpraxis wahrnehmen. Nur so können wir Defekte und Zahn- sowie Zahnfleischerkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln. Einen optimalen Schutz vor Zahnfleischrückgang bietet die professionelle Zahnreinigung. Zwei Mal jährlich durchgeführt hilft sie nicht nur, Erkrankungen vorzubeugen, sondern bringt Ihre Veneers auch wieder auf Hochglanz.

 

Welche Alternative zu Veneers gibt es?

Bleaching: Ein strahlend weißes Lächeln können wir Ihnen auch mithilfe von Bleaching ins Gesicht zaubern. Die professionelle Zahnaufhellung ist besonders sicher, da sie unter zahnärztlicher Kontrolle erfolgt. Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Aligner: Schief stehende Zähne und Zahnlücken lassen sich ebenso kieferorthopädisch behandeln. Mit nahezu unsichtbaren Kunststoffschienen, sogenannten Alignern, rücken wir Ihre Zähne schonend in die richtige Position.

 

Fragen und Antworten rund um die Veneers:

Können Veneers bei Zahnlücken helfen?

Hinter den filigranen Verblendschalen verschwinden selbst große Zahnlücken. Ob Lücken zwischen den Schneidezähnen (Diastema mediale) oder im Seitenzahnbereich – mit Veneers sieht Ihr Lächeln im Nu blendend aus.

Wie sinnvoll sind Veneers bei Zähneknirschen?

Wer an Problemen schwer zu kauen hat, macht dies vorwiegend nachts. Nächtliches Knirschen spricht nicht automatisch gegen eine Versorgung mit Veneers. Allerdings sollten Sie Ihre Zähne in diesem Fall mit einer Aufbissschiene, besser bekannt als Knirscherschiene, vor Schäden schützen.

Verhaltensregeln für Veneer-Träger: Was sollte ich jetzt beachten?

Auch wenn die hauchdünnen Keramikschalen filigran anmuten, sind sie dennoch genauso belastbar wie natürliche Zähne. Sie können also alles essen, worauf Sie Appetit haben. Eine einzige Ausnahme bilden besonders harte Lebensmittel.


Sie wünschen sich ein Lächeln, das Ihnen gebührt?

Wir helfen Ihnen gerne. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin in unserer Praxis unter 02241-204700 oder nehmen Sie online Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!